Laeiszhalle

Haushaltszuschuss: 10.750.000 €                      

Die Laeiszhalle wurde 1908 als größtes und modernstes Konzerthaus Deutschlands eröffnet, so wie die 2017 eingeweihte Elbphilharmonie es zu ihrer Zeit gleichtut. Beides sind Ikonen ihrer Zeit und gemeinsam tragende Säulen der Musikstadt Hamburg. Neben den Konzerten verschiedener internationaler Musikveranstalter, Künstler, Ensembles und Orchester werden durch die HamburgMusik gGmbH auch hauseigene Konzerte, als „Elbphilharmonie Konzerte“ veranstaltet. Der Bund beschloss im aktuellen Haushalt 2017 Projektmittel in Höhe von 10.750.000 Euro für die kommenden fünf Jahre, um unter anderem notwendige Sanierungsmaßnahmen während des laufenden Konzertbetriebs zu gewährleisten.