Pressemitteilung: Rüdiger Kruse MdB verzichtet auf Kandidatur für Vorsitz der CDU Hamburg

Rüdiger Kruse, Mitglied des Deutschen Bundestages und stellvertretender Vorsitzender der CDU Hamburg, verzichtet auf seine weitere Kandidatur für den Landesvorsitz der CDU Hamburg.

Im Folgenden ein Kommentar von Rüdiger Kruse MdB:

„ Es macht keinen Sinn, um die Führung zu kämpfen, wenn dies letztlich eine Spaltung in der Partei zur Folge hätte. Für die Zukunft der Hamburger CDU muss die Einheit der Partei oberste Priorität haben. Eine Drei-Teilung der Aufgaben zwischen Bürgerschaftsfraktion, Partei und Bundestag stellt vor diesem Hintergrund den richtigen Ansatz dar. Mit André Trepoll als dem Fraktionsvorsitzenden, Roland Heintze als möglichem Landesvorsitzenden und mir als Landesgruppenvorsitzendem der CDU-Abgeordneten im Deutschen Bundestag sehe ich die Partei gut aufgestellt. Meine Möglichkeiten in Berlin etwas für Hamburg zu bewegen sind gut und erprobt. Ich werde dort Themen aufgreifen, die sowohl für die Neuorientierung der CDU Hamburg, als auch für die Zukunft unserer Stadt entscheidend sind.“

Weiterführende Informationen
Pressefotos