Stufen

Im Zuge der Regierungsbildung hat es auch im Haushaltsausschuss kurzfristig Veränderungen gegeben. Nach acht Jahren ist mir die Berichterstattung für das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur zuteil geworden, womit ich nun nicht mehr für das Bundeskanzleramt zuständig bin.

Der Verkehrsetat ist um ein Vielfaches größer – und für mein Anliegen, Deutschland nachhaltig zu machen, gibt es hier sehr viele Ansatzpunkte. Andererseits ist das Bundeskanzleramt für die Nachhaltigkeit insgesamt zuständig und beherbergt auch den Bereich Kultur und Medien. Es wird niemanden überraschen, dass ich es aufrichtig bedauere, für diese Bereiche nicht mehr zuständig zu sein. Vor allem für die einzigartige Kulturlandschaft Deutschlands haben wir sehr viel bewegt, Bemerkenswertes erreicht und Zukunftsweisendes geschaffen. Ich bin froh, daran mitgewirkt zu haben. Die Beschlüsse des Haushaltsausschusses zur Kultur, von denen es ja in beiden vergangenen Legislaturperioden besonders viele gegeben hat, sind fast immer einstimmig gefallen. Das ist äußerst selten und daher danke ich allen Mitgliedern des Haushaltsausschusses für das gute Miteinander und die große Unterstützung. Den Mitarbeitern und politisch Verantwortlichen im Kanzleramt danke ich für die gute Zusammenarbeit. Die Berichterstattung zum Bundeskanzleramt übernimmt meine Kollegin Patricia Lips. Ich bin überzeugt, dass mit ihr auch die kommende Legislaturperiode eine gute für Deutschlands Kultur werden kann.

Und spätestens, wenn der BER 2020 nicht als mittelprächtiger Flughafen, sondern als weltgrößtes Kunstprojekt eröffnet wird, werden Sie feststellen, dass ich nur die Zuständigkeit, nicht aber das Interesse an und das Engagement für die Kultur abgegeben habe.

(Titelfoto: Marcus Renner)