Zu Besuch in Berlin

… waren für zwei Tage im Juli wieder rund 50 Bürger aus Hamburg Eimsbüttel. Jeder Bundstagsabgeordnete hat die Möglichkeit dreimal im Jahr Gäste aus seinem Wahlkreis für zwei Tage in die Hauptstadt einzuladen.

Die Mitglieder des Haushaltsausschusses, dazu gehört auch Rüdiger Kruse, dürfen sogar viermal Bürger aus den Wahlkreisen einladen. Damit wird die besonders umfangreiche Arbeitsbelastung in diesem Ausschuss anerkannt. Auf dem Programm stand für die Eimsbütteler im Juli ein Informationsgespräch im Bundespresseamt. Dort werden die zweitägigen Fahrten nach den Wünschen der Abgeordneten organisiert und auch die Kosten für Fahrt, Verpflegung und Hotel übernimmt dieses Behörde. Weitere Termine waren ein Besuch im Schloss Cecilienhof in Potsdam, eine Führung im „Tränenpalast“ und natürlich ein Besuch des Plenarsaales im Reichstagsgebäude und eine anschließende Diskussionsrunde mit dem Eimsbütteler Bundestagsabgeordneten Rüdiger Kruse.

Noch zwei Mal wird Rüdiger Kruse in dieser Legislaturperiode eine Besuchergruppe in Berlin begrüßen. Im August erwartet er wieder Familien mit ihren schulpflichtigen Kindern. Die Vorbereitungen dazu laufen seit Monaten auf Hochtouren. Für die jungen Gäste wird ein spezielles Programm von den Mitarbeitern des Bundestagsbüros organisiert. Rüdiger Kruse: „Diese Familienfahrten sind für mich immer etwas ganz Besonderes. Ich freue mich, mit den Programmpunkten Anregungen für Gespräche in den Familien am Abendbrottisch zu geben.“