Cicero: „Nachhaltigkeit ist nicht im Dauerbewusstsein meiner Partei“

Der CDU-Umweltpolitiker Rüdiger Kruse kritisiert die Grünen als zu dogmatisch, würde aber lieber mit ihnen koalieren als mit der SPD. Von seiner Partei fordert er Nachhaltigkeit als „kategorischen Imperativ“ für alle Gesetze. Dafür brauche es nicht weniger als einen Planungsstab im Kanzleramt. Herr Kruse, als Umweltpolitiker in der Union sieht es so aus, als könnten Sie sich derzeit mehr Gehör verschaffen als bislang. Jetzt dreht sich aber wieder alles um die SPD. Ärgert Sie das?
Ich habe Frau Nahles nicht zum Rücktritt gezwungen. Aber das Thema Nachhaltigkeit ist keine Eintagsfliege […]

weiterlesen auf cicero.de