Die Arbeiten beginnen

Der Jenischpark war ein regelmäßiges Ausflugsziel meiner Kindheit. Und das Jenisch-Haus war für mich immer der schönste bewohnbare Quader der Welt. Auch heute faszinniert es mich noch, weil es einerseits unverwechselbar hamburgisch ist. Andererseits bescheinigt Ihnen jeder Historiker aber den großen Einfluss weit über die Stadtgrenzen hinaus – architektonisch wie gesellschaftlich. Nachdem wir im Haushaltsausschuss darum gerungen hatten, dass sich der Bund an der Sanierung des klassizistischen Baus beteiligt, konnten nun endlich die Arbeiten beginnnen. Marode Stromleitungen, Risse in den Fassaden, Barrierefreiheit: Es gibt viel zu tun!