Erfolge für Hamburg

Anstrengende Wochen der Vorbereitungen und Verhandlungen liegen hinter den Haushältern des Deutschen Bundestages. Aber mit dem nun beschlossenen Haushalt ist klar: Die Anstrengungen haben sich besonders aus Hamburger Sicht gelohnt.

So wurden auch in diesem Haushalt zahlreiche Kulturprojekte in unserer schönen Hansestadt berücksichtigt, z.B. das Altonaer Museum (19,5 Mio. Euro), die Kunsthalle (10,7 Mio. Euro), die Alsterschwimmhalle (10 Mio. Euro), die Straße der Inklusion (7,5 Mio. Euro) oder das Kraftwerk Bille (2,35 Mio. Euro). Auch konnten die Fördergelder für die Privattheathertage sowie das Bundesjugendballett aufrechterhalten werden. Insgesamt belaufen sich die Zuwendungen, die wir allein im Kulturbereich nach Hamburg holen konnten, auf 55 Mio. Euro.

Doch neben dem Schönen haben wir uns natürlich auch um das Notwendige gekümmert. Als Berichterstatter für Verkehr und digitale Infrastruktur i ist mir besonders das Thema Nachhaltigkeit ein Anliegen. Die reibungslose Mobilität von Menschen und Waren ist eine der Grundvoraussetzungen für unseren Wohlstand. Gerade in Hamburg ist dies allerdings keine Selbstverständlichkeit mehr. Die müssen wir wiederherstellen – ohne Kompromisse bei unserer Gesundheit zu machen. Daher stellen wir zusätzliche Bundesgelder zur Verfügung, um die Luftreinhaltung in Städten zu verbessern. Diese zielen insbesondere auf smartere Lösungen im Bereich des innerstädtischen Lieferverkehrs, der Stromversorgung im Hafen und den öffentlichen Nahverkehr ab.