Erstmals können in Deutschland Games-Projekte in Millionenhöhe gefördert werden

Bund investiert in den kommenden Jahren 250 Millionen Euro in Zukunftsbranche. 

Nach einer Pilotförderung im letzten Jahr hat heute das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) den ersten Förderaufruf für eine großvolumige Computerspieleförderung veröffentlicht. Entwickler und Studios können sich ab dem 28. September mit ihren Projektideen bewerben, erste Bewilligungen sollen bereits Ende des Jahres erfolgen. Die Förderhöhe beträgt bis zu 50%. Die Gamesförderung wurde im Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD vereinbart und schließlich vom Berichterstatter für Verkehr und digitale Infrastruktur im Haushaltsausschuss, Rüder Kruse MdB, maßgeblich vorangetrieben. Auch die Hamburger Games-Branche freut sich.

Rüdiger Kruse, ordentliches Mitglied im Haushaltsausschuss:
“Es ist wichtig, dass wir in dieser wichtigen Zukunftsbranche international wettbewerbsfähig sind. Denn in Zeiten von KI und Virtual Reality werden Entwicklungen aus der Games-Welt immer mehr Einzug in den Alltag von Bürgern und Unternehmen halten. Gerne habe ich dazu beigetragen, mit den insgesamt 250 Mio. € ein Ausrufezeichen für den Entwicklerstandort Deutschland zu setzen.”

Hendrik Peeters, CEO Tivalo Games GmbH in Hamburg:
„Dass es jetzt auch mit der großen Games-Förderung endlich losgehen kann, ist für uns ein ganz wichtiger Schritt und ein fantastisches Signal für den Standort. Mit großer Freude habe ich außerdem verstanden, dass wir mit dem Antrag quasi direkt anfangen können und die ersten Anträge noch in diesem Jahr bewilligt werden.“