Hand in Hand

Kulturprojekte eignen sich für Politiker hervorragend als Arbeitsnachweis. Ich selbst präsentiere ihnen ja in regelmäßigen Abständen auf verschiedenen Kanälen, für welche Projekte ich mich einsetzen konnte. Kultur zu fördern und sie damit stellenweise von wirtschaftlichen Zwängen zu befreien, halte ich für eine wichtige Aufgabe unseres Staates. Denn Kultur ist mehr als ein netter Zeitvertreib. Sie fördert den Diskurs über Werte, stiftet Lebensfreude und hält unsere Gesellschaft zusammen.

Ich bin sehr froh, dass dieses Anliegen auch viele private Unterstützer findet. Bei einer öffentlichen Veranstaltung im Jenisch-Haus* habe ich kürzlich mit Christina Block, u.a. Hausherrin im Grand Elysée, und Börris von Notz, Alleinvorstand der Historische Museen Hamburg, diskutiert. Thema: Das Miteinander von staatlicher Kulturförderung und bürgerschaftlichem Engagement.

*für dessen Sanierung ich mich eingesetzt habe… 😉