#1Stimmefür17Ziele 08/15 Wahlkampf war gestern – Lounge ist heute!

#1Stimmefür17Ziele
08/15 Wahlkampf war gestern – Lounge ist heute!

Rüdiger Kruse eröffnet seine Wahlkampf-Lounge „#1Stimmefür17Ziele“

Rüdiger Kruse, CDU-Bundestagsabgeordneter und Direktkandidat der CDU Hamburg für den Wahlkreis Eimsbüttel, hat heute seine Wahlkampf-Lounge „#1Stimmefür17Ziele“ offiziell eröffnet (https://1stimmefuer17ziele.de/). Sein politisches Leitmotiv Nachhaltigkeit bestimmt die Wahlkampf-Kampagne des Haushalts- und Nachhaltigkeitsexperten, der sich seit 2009 im Deutschen Bundestag erfolgreich für Hamburg einsetzt. Unter dem Motto „08/15 Wahlkampf war gestern – Lounge ist heute!“ hat Kruse mit Bürgern und Mitgliedern am Eröffnungstag über das Kernstück seiner Kampagne, die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung diskutiert. „In den Gesprächen haben wir sehr viel Zustimmung zu der Ausrichtung des Wahlkampfes auf Inhalte und für unsere Nachhaltigkeitskampagne bekommen“, sagt Kruse.

#1Stimmefür17Ziele 08/15 Wahlkampf war gestern - Lounge ist heute! Eröffnung Wahlkampf-Lounge „#1Stimmefür17Ziele“

Der Eimsbütteler CDU-Politiker, der für eine ökologische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung im Gleichklang steht, hat deshalb seine Kampagne inhaltlich als auch optisch auf den 17 Nachhaltigkeitszielen aufgebaut, die die Vereinten Nationen im Jahr 2015 mit der „Agenda 2030“ verabschiedet haben. Zu diesen Zielen gehören neben Maßnahmen für den Klimaschutz auch nachhaltige Städte und Gemeinden, menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, aber auch Geschlechtergleichheit und keine Armut (Einen komprimierten Überblick über alle 17 Ziele bietet auch der Flyer von Rüdiger Kruse: https://1stimmefuer17ziele.de/wp-content/uploads/2021/07/17-Ziele-Ruediger-Kruse-8-Seiten-komprimiert.pdf).

Für Rüdiger Kruse zählen zur Nachhaltigkeit viele Aspekt: „Wir wollen klimaneutral werden und Industrieland bleiben. Hamburg soll klimaneutral werden und Hafenstadt und Handelsmetropole bleiben. Wir wollen auch weiterhin hochwertig Stahl, Kupfer und Aluminium produzieren, Schiffe und Flugzeuge bauen und mit Waren aus aller Welt handeln. Wir wollen hochwertige Bildung und gute Arbeitsplätze, ein gutes Gesundheitssystem und den demokratischen Rechtsstaat als Sicherung unserer Freiheit. Wir wollen Kultur erleben und unser Leben leben können“, sagt Kruse über die dringende Aufgabe, den Klimaschutz auszubauen. „Klimaschutz ist komplexes und globales Thema, das sich nicht nur auf Klimaneutralität reduzieren lässt. Deshalb müssen wir Umwelt, Wirtschaft und Soziales zusammenführen. Wir sind nicht eine Partei, die nur ein Thema kennt und dem alles andere unterordnet. Darum sind wir auch nicht in irgendeinem Thema die Radikalsten. Umwelt, Wirtschaft und Soziales sind die drei Säulen der Nachhaltigkeit.“

Die Wahlkampf-Lounge in Eimsbüttel wird in den kommenden Wochen bis zur Bundestagswahl am 26.09.2021 als zentraler Ort für kleinere Veranstaltungen und direkte Gespräche zwischen Rüdiger Kruse und interessierten Bürgern als Treffpunkt und Anlaufstelle geöffnet sein. Vor Ort können sich die Eimsbütteler bei einem nachhaltig produzierten Kaffee ausführlich über die Inhalte der Kruse-Kampagne „#1Stimmefür17Ziele“ informieren. Bei gutem Wetter stehen auch Elektroroller zur Verfügung, um bei einer Tour durch den Bezirk Eimsbüttel auch einige ausgewählte Projekte, die dank dem Haushaltsexperten Kruse mit Bundesmitteln gefördert wurden, zu entdecken. Wahlkampf-Lounge „#1Stimmefür17Ziele“:
Lappenbergsallee 34, 20257 Hamburg, Telefon: 040 / 57206693.

Auch im Web gibt Rüdiger Kruse über seine Kampagne unter https://1stimmefuer17ziele.de/ und sein politisches Engagement in Sachen Nachhaltigkeit Auskunft. Seine politische Bilanz als langjähriger Bundestagsabgeordneter, die sich auch in mehreren 100 Millionen Euro für die Förderung von Hamburger Projekten widerspiegelt, ist ebenfalls online und zeigt, wie der CDU-Politiker aus Eimsbüttel seit vielen Jahren die Wechselwirkungen zwischen den drei Nachhaltigkeitsdimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales bei seiner Arbeit im Deutschen Bundestag im Blick hat.