Ein neues Zuhause für die Hamburger Schwäne: Christoph Ploß und Rüdiger Kruse holen über 1,3 Millionen Euro Bundesfördermittel für Hamburgs Schwäne nach Eppendorf

Ein neues Zuhause für die Hamburger Schwäne: Christoph Ploß und Rüdiger Kruse holen über 1,3 Millionen Euro Bundesfördermittel für Hamburgs Schwäne nach Eppendorf

Der Einsatz der CDU-Bundestagsabgeordneten Rüdiger Kruse und Christoph Ploß hat sich gelohnt: Mit über 1,3 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel” wird das „Hamburger Schwanenwesen” im Stadtteil Eppendorf gefördert. Das hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages heute Nachmittag beschlossen. Insgesamt kostet das Projekt 3,6 Millionen Euro.

Mit seiner Förderzusage unterstützt der Bund die Stadt Hamburg bei ihren Plänen, ein neues Schwanenhaus für ca. 120 Schwäne am Eppendorfer Mühlenteich zu errichten. Ziel dabei ist, das alte und inzwischen marode Gebäude durch einen klimafreundlichen Neubau zu ersetzen. Das neue Schwanenhaus wird in nachhaltiger Holzbauweise entstehen. Außerdem wird die Erdgasheizung durch ein energiesparendes Heizsystem ersetzt, das mit erneuerbaren Energien betrieben wird. Zukünftig sollen im Schwanenhaus Büros sowie die Tierpflege und -unterbringung Platz finden. Die Außenanlage wird mit Baumarten bepflanzt, die an das Hamburger Klima angepasst sind.

Die Alsterschwäne sind seit Jahrhunderten mit der Tradition der Hansestadt Hamburg eng verbunden und prägen ihr Stadtbild. Seit dem Winter 1957 ist der Eppendorfer Mühlenteich festes Winterquartier der Alsterschwäne. Das Schwanenhaus beherbergt Behandlungs- und Quarantäneräume sowie einen Schwimmraum mit Reinigungsanlagen für Tiere, die durch Öl verschmutzt sind.

RÜDIGER KRUSE, HAMBURGER BUNDESTAGSABGEORDNETER UND MITGLIED IM HAUSHALTSAUSSCHUSS, STELLT FEST:

„Es ist fast wie ‚vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan’. Mit dem Neubau des Schwanenhauses und seiner multifunktionalen Nutzung schaffen wir ein weiteres klimafreundliches Wahrzeichen unserer Stadt. Der emissionsarme Neubau ist ein Signal für zukünftige Projekte, wie wir klimafreundlich bauen und wirtschaften können. Darüber hinaus schaffen wir mit diesem Projekt eine Verbindung zwischen Mensch, Tier und Umwelt und machen deutlich, dass das eine das andere nicht ausschließt. Durch den Schutz für die Tiere, die neue Naherholungsmöglichkeit für die Hamburgerinnen und Hamburger sowie die geringe klimatische Belastung zeigen wir auf, dass eine Harmonie ohne Kompromisse möglich ist!”

DAZU ERKLÄRT CHRISTOPH PLOß, HAMBURGER BUNDESTAGSABGEORDNETER UND ZUSTÄNDIGER WAHLKREISABGEORDNETER FÜR HAMBURG-NORD/ALSTERTAL:

„Die Alsterschwäne sind eines der Wahrzeichen Hamburgs und aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Ich freue mich daher ganz besonders, dass es dank des Antrags der CDU gelungen ist, den Schwänen ein neues Zuhause zu verschaffen. Unsere Initiative wird auch den Stadtteil Eppendorf aufwerten und dort die Lebensqualität steigern.”