Klimaneutrales Fliegen – jetzt starten! Rüdiger Kruse MdB fordert: Regierungs­flieger sollen klima­neutral fliegen

Klimaneutrales Fliegen – jetzt starten! Rüdiger Kruse MdB fordert: Regierungs­flieger sollen klima­neutral fliegen

Gemeinsam mit dem Generalinspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz, besichtigte Rüdiger Kruse den Umbau des Airbus A350 zum Regierungsflieger bei der Lufthansa Technik AG.
Insgesamt 3 A350 wurden für die Flugbereitschaft des Bundes angeschafft, sie ersetzen die alten A 340 Flieger und erhalten jetzt ihren Innenausbau bei Lufthansa Technik.
In einem Gespräch mit den Verantwortlichen bei Lufthansa Technik und dem Generalinspekteur ging es Kruse darum zu klären, ob die Voraussetzungen für den klimaneutralen Betrieb der Regierungsflieger gegeben sind. Dies ist der Fall.

Sie können den Bundestagsabgeordneten hierzu wie folgt zitieren:

„Über das Fliegen wird viel diskutiert und Einschränkungen oder Verbote werden gefordert. Als CDU wollen wir statt Verboten durch technologische Weiterentwicklung auch im Flugverkehr Klimaneutralität erreichen. Daher fordere ich, dass wir bei uns selbst beginnen und die Flüge der Bundesregierung ab sofort klimaneutral machen. Mit synthetischem Kerosin, hergestellt aus, mit erneuerbaren Energien produziertem Wasserstoff, ist das bereits jetzt möglich. Der Verbrauch der Flugbereitschaft des Bundes ist gering im Vergleich zu dem der großen Airlines. Daher sind die Regierungsflieger bestens geeignet, den Anfang zu machen. Jetzt!“

Sie können den Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz, wie folgt zitieren:

„Zusammen mit dem Abgeordneten, Herrn Rüdiger Kruse, haben wir uns heute bei Lufthansa Technik den A350 – das neueste Flagschiff der Flugbereitschaft – angeschaut. Gegenüber dem Vorgängermodell, dem A340, verbraucht er fast 20 % weniger Kraftstoff , das sind 20% weniger Emissionen. Auch für die Luftwaffe wird es zukünftig eine große Rolle spielen, wie wir Kerosin einsparen und nachhaltiger fliegen können. Der neue A350 kann technisch bereits mit nachhaltigem Kerosin, d.h. Sustainable Aviation Fuel, betrieben werden. Logistisch ist das noch nicht ganz so einfach.
Neben den ersten VIP Flügen konnten wir den A350 sogar bei einer Hilfsmission in Indien erfolgreich einsetzen, ohne Zwischenstopp auf dem Hinflug und Auftanken vor Ort. Das wäre mit dem Vorgänger nicht möglich gewesen. Wir haben es hier mit einem deutlichen Technologiesprung für unsere Flotte zu tun. Wir sind froh, dass wir mit Lufthansatechnik einen sehr guten Partner haben, um dieses Flugzeug entsprechend auszurüsten.
Wir blicken nun erwartungsvoll nach vorne, dass wir nächstes Jahr die beiden anderen A350 erhalten. Dann haben wir mit insgesamt drei A350 eine hochmoderne Regierungsflotte.“

Rüdiger Kruse MdB und Generalleutnant Ingo Gerhartz