Kontor 17 MPM und Continental Chartering planen 4 Neubauten mit TECHNOLOG Design STREAM 2000

Kontor 17 MPM und Continental Chartering planen 4 Neubauten mit TECHNOLOG Design STREAM 2000

Das Ingenieurbüro TECHNOLOG services aus Hamburg hat ein neues Containerschiffskonzept entwickelt, welches für den Verkehr durch den Nord-Ostsee-Kanal optimiert ist.

Kontor 17 MPM und Continental Chartering setzen auf die Leistungsfähigkeit des neuen Designs und beabsichtigen 4 Neubauten in Fahrt zu bringen.

Bei einem Präsentationstermin unter Corona-Bedingungen hat sich Herr Rüdiger Kruse (CDU-M.d.B.) von den Vorteilen des neuen Designs berichten lassen. „Die Schiffe die heute geplant und gebaut werden, werden die nächsten drei Jahrzehnte die weltweiten Transporte bewerkstelligen. Daher müssen sie schon jetzt die Klimaschutzziele der 30er und 40er Jahre erfüllen. Ich bin froh, dass Hamburger Unternehmen an der Spitze der Entwicklung der Zukunftsschiffe stehen.“

Das neue Design kann mehr Container durch den Nord-Ostsee-Kanal befördern als derzeit jedes andere Schiff, und ist darauf ausgelegt, die im Short-Sea Verkehr verbreiteten 45‘ Container zu befördern. Dabei können die Abgasemissionen durch modernste Maschinen, optimierte Routenplanung und alternative Kraftstoffe um bis zu 65% reduziert werden.

Die Länge über alles von 170 Meter des LNG betriebenen Schiffs ist so gewählt, dass die bedeutendsten Häfen im baltischen Raum problemlos angelaufen werden können. Weiterhin ermöglicht die Anordnung des Deckshauses im Vorschiff eine Containerstauung ohne Sichtstrahlrestriktionen. Alles in allem verfügt das Schiff über eine Kapazität von 2000TEU und trägt 1650TEU á 14 Tonnen. Besonderes Alleinstellungsmerkmal des Designs ist die Fähigkeit 950 palettenbreite 45‘ High-Cube-Container aufnehmen zu können. Auch sind 450 Stellplätze für Reefer-Container vorgesehen.

Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit im Fokus

Durch die Wahl eines der effizientesten Motoren, LNG als Brennstoff und der Option die Reisen zum Teil auf Wasserstoff fahren zu können, können die Emissionen im Vergleich zur bestehenden Flotte erheblich gesenkt werden. Zudem werden Systeme zur Wärmerückgewinnung aus dem Kühlwasser und dem Abgas eingesetzt um den energieeffizienten Ansatz zu optimieren.

Einer der größten Einsparungseffekte hinsichtlich Verbrauch und Emissionen ist die unter diesem Aspekt angepasste Höchstgeschwindigkeit. Als Resultat konnte die Leistung des Hauptmotors im Vergleich zu fahrenden Schiffen in dieser Größe fast halbiert werden. Für eine höchstmögliche Flexibilität im täglichen Schiffsbetrieb wird auf ein PTI-System gesetzt, durch das die Höchstgeschwindigkeit 18 Knoten erhöht werden kann.

Durch die gewählte Konfiguration der Hauptmaschine und den genutzten Systemen zur Energieerzeugung ist es im normalen Schiffsbetrieb möglich, die benötigte Energie für die installierten Systeme, die Hotellast und die Kühlcontainer ohne die installierten Hilfsmaschinen zu erzeugen.

Das neue Design und die gewählten Antriebskomponenten ermöglichen so beispielsweise die Reduktion der CO2Emissionen um bis zu 65% oder der SOX Emissionen um bis zu 90% und stellt somit nicht nur aufgrund der optimierten Transportkapazitäten ein großes Potential dar, sondern leistet auch einen Beitrag, die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen in der Schifffahrt umzusetzen. Nicht zuletzt deshalb nahm Rüdiger Kruse an der Präsentation teil.

Rüdiger Kruse ist Mitglied im Haushalt- und im Umweltausschuss sowie Beauftragter der CDU/CSU-Fraktion für die maritime Wirtschaft und konnte sich so ein Bild über die neuesten Fortschritte im maritimen Umfeld Hamburgs machen.

Kontor 17 MPM unterstützt die Entwicklung der Schiffe und bringt die Expertise aus dem Schiffsbetrieb ein. Aufgrund der Überalterung der Flotte sind die Schiffe ein richtiger und wichtiger Schritt zur Erneuerung der Flotte und zur Verbesserung des ökologischen Fußabdrucks und tragen damit auch zum Erhalt des Schifffahrtsstandortes Hamburg bei. Geplant ist, dass die Schiffe nach Fertigstellung in das Management von Kontor 17 MPM übergehen.

Die kommerzielle Vermarktung erfolgt durch Continental Chartering aus Hamburg.

Über Kontor 17 MPM

Kontor 17 MPM ist ein Schiffsmanager mit Sitz in Hamburg, der sich auf hochqualitative Managementdienstleistungen im Bereich von Containerschiffen, Bulk Carriern, MPPs und General Cargo Schiffen spezialisiert hat.

Für den Kunden wird eine hohe Transparenz in allen Geschäftsprozessen und – Entscheidungen auch durch durchgehende Nutzung der Cloud-Technologie ermöglicht. Die flexible Organisationstruktur mit kurzen Entscheidungswegen ermöglicht auch kurzfristige Übernahmen von Schiffen und Durchführung von Projekten, z.B. Dockungen oder Umbauten.

Aufgrund der intensiven Betreuung des einzelnen Schiffes fallen die operativen und finanziellen Kennzahlen regelmäßig besser als der Marktdurchschnitt aus.

Sowohl an Land als auch auf den Schiffen werden konsequent neue Technologien und Arbeitsweisen umgesetzt.

Über TECHNOLOG services

Mit rund 20 Mitarbeitenden ist die TECHNOLOG services GmbH sowohl in der maritimen Beratung als auch im Schiffsdesign tätig. Das Leistungsportfolio deckt die Bereiche Schiffbau, Maschinenbau, Elektrotechnik, Einrichtung, Ausrüstung und Projektmanagement ab. Zu den weiteren Kernkompetenzen der TECHNOLOG services GmbH gehören Zeichnungsprüfungen und Bauaufsichten sowie die Integration externer Expertise für eine kunden- und bedarfsorientierte Zielsetzung.

Ausgeweitet wurden die Entwicklung von LNG Systemen und die Berechnungen für Nachhaltigkeitskonzepte.

Neben der o.g. Projektarbeit wurde kürzlich die Ablieferung der Designunterlagen für das Groß-Tankschiff für die BASF SE beendet. Außerdem sind die Design- und Bauaufsichtsarbeiten für den LNG-Umbau von Hapag-Lloyd für ein 15.000TEU Großcontainerschiff kurz vor dem Abschluss.

Jüngste Entwicklungen haben die Erneuerung/Modernisierung und Reduzierung des Emissionspotentials der Binnenschifffahrt im Fokus.