„Musikalisch-Literarische Stolpersteine“

„Musikalisch-Literarische Stolpersteine“

Rüdiger Kruse MdB (CDU) spricht das Grußwort zum Auftakt der Hamburger Veranstaltungsreihe „Musikalisch-Literarische Stolpersteine“

Im Rahmen des bundesweiten Festjahres „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland – #2021JLID“ zeigen die Hamburger Kammerspiele in der zwölfteiligen Reihe „Musikalisch-Literarische Stolpersteine“ den Facettenreichtum der jüdischen Kultur in Deutschland.

Der Bundestagsabgeordnete Rüdiger Kruse (CDU) und Mitinitiator des Wiederaufbaus der Bornplatz-Synagoge, wird nach der Begrüßung durch Axel Schneider, Intendant der Hamburger Kammerspiele, und der Eröffnungsrede der Publizistin Lea Rosh mit seinem Grußwort das Online-Publikum auch auf das folgende Konzertprogramm des Jewish Chamber Orchestra Hamburg einstimmen. Das Konzert mit Werken von jüdischen Komponisten wird mit Lesungen ausgewählter Texte der jüdischen Literatur bereichert. „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland sind eine lange gemeinsame Vergangenheit. Sich diese zu vergegenwärtigen ist die Grundlage für die gemeinsame Zukunft“, sagt Rüdiger Kruse.

Der Eimsbütteler CDU-Bundestagsabgeordnete hatte sich erfolgreich für Bundesmittel in Höhe 65 Millionen Euro für den Wiederaufbau der Synagoge im Grindelviertel eingesetzt. „Jetzt ist der ganz große Schritt möglich geworden. Die Zeit ist reif, dieses herausragende Projekt in Angriff zu nehmen und mit dem Wiederaufbau ein starkes Zeichen jüdisches Leben zu setzen in Hamburg“, sagte der CDU-Politiker im November 2020 nach der Bewilligung der Gelder.
Bereits 2019 konnte der CDU-Politiker Kruse parteiübergreifend mit dem früheren Hamburger Bundestagsabgeordneten Johannes Kahrs (SPD) in den damaligen Haushaltsberatungen 600.000 Euro für eine Machbarkeitsstudie zum Wiederaufbau der Synagoge am heutigen Joseph-Carlebach-Platz durchsetzen. „Dieses Projekt an einem so zentralen Ort in Hamburg braucht eine intensiven Gesellschaftlichen Dialog im Vorfeld, damit es gelingt. Und als gemeinschaftliches, bürgerschaftliches Projekt gesehen wird“, so Rüdiger Kruse.

Mit der zwölfteilige Veranstaltungsreihe werden die Hamburger Kammerspiele bis Ende des Jahres die Bereicherung der Kultur Deutschlands durch jüdische Künstler feiern. Die Auftaktveranstaltung am Sonntag, 16. Mai, übertragen die Hamburger Kammerspiele und ndr.de im Livestream ab 11.00 Uhr.

Für ein exklusives Pressestatement von Rüdiger Kruse MdB und weitere Informationen nutzen Sie bitte die Rufnummer 040 / 57206693 oder die E-Mail-Adresse info@ruedigerkruse.de.

Hinweis: Sofern Sie andere Bilder von Herrn Kruse wünschen, lade Sie diese gerne auf https://ruedigerkruse.de/presse-archiv/ herunter oder kontaktieren unser Büro / unseren Referenten.